Stop Monsanto – World Food Day [►] March Against Monsanto, Berlin 2013


Monsanto Berlin 2013Weltweite Demonstration gegen Monsanto

Zitatauszug Gegenfrage:
„Am gestrigen Samstag wurde in über 300 Städten weltweit zum zweiten mal gegen den windigen Saatgut-Konzern Monsanto, deren Partnerfirmen und die dazugehörige Lobby-Maschinerie demonstriert. Monsanto verändert Saatgut mittels Gentechnik, immer mehr Landwirte klagen über kontaminierte Anbauflächen und bei Konsumenten kann der Verzehr genmanipulierter Nahrungsmittel angeblich zu schweren Erkrankungen führen.“

Heute fand die weltweite Demonstration gegen Monsanto in Berlin statt.
Dadurch, das ich so viel zu tun hatte, schaffte ich es leider nicht zur Auftaktkundgebung. Mit ein paar Aktivisten, die ich zufällig traf und die mich ansprachen, fuhren wir mit der Straßenbahn zum aktuellen Routenverlauf.
Mit einem kleinen Zwischenfall in der Straßenbahn durch einen dieser Aktivisten, der erst einmal laut kund tun musste, das er eine Bombe in seinem Rucksack hat und der mir mitteilen musste, das man nur radikal eine Veränderung hervorrufen kann, wandte ich mich dann doch schnell ab und machte „meine Arbeit“.
Mir ist es immer wieder unverständlich, wie aggressiv-radikal Menschen zu einer Demo gehen, die eigentlich friedlich und laut ist.
Soweit mir bekannt, gab es keinen Zwischenfall während des Demoverlaufes. Was hat dieser Mensch also von diesem Protest mitgenommen? Ich befürchte, nichts!

Ich habe gestern weniger Fotos gemacht und mich mehr eingereiht. Habe „alte Online-Foto-Kontakte“ endlich mal in real kennen gelernt und auch so wirklich nette Kontakte geknüpft.
Es waren vielleicht wenige Leute in Berlin am Start, dafür war es aber sehr bunt, laut und gut musikalisch unterstützt!

Ein Polizist meinte gestern noch zu mir, dass keine Monsanto Demo stattfindet, sondern gerade eine Demo gegen Genmanipulation durch Berlin zieht…. […]

Mehr Infos und Hintergründe zu Monsanto hier bei Gegenfrage und im Film: Monsanto – mit Gift und Genen!


ALLE FOTOS GIBT ES HIER AUF FLICKR!

© Sozialfotografie [►] StR, Mail: pphotography@gmx.de

Die Bilder sind in druckbarer Qualität und Original vorhanden.

Rechtlicher Hinweis:

Copyright:
Denken Sie bitte daran, alle hier abrufbaren Medien sind durch das Urheberrecht (§ 2 Abs. 2 UrhG) geschützt und sind Eigentum des Urhebers. Sie dürfen ohne Genehmigung des Urhebers weder kopiert, genutzt oder veröffentlicht werden.

Nutzungsrecht:
Wenn Sie ein Foto verwenden möchten, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail.
Denken Sie bitte daran, dass auch wenn Ihnen ein Nutzungsrecht gewährt wurde, dass die Werke Eigentum des Urhebers bleiben. Eine Weitergabe bzw. Übertragung des überlassenen Materials an Dritte, ist ohne schriftliche Genehmigung des Urhebers nicht gestattet!
Alle Verstöße werden geahndet und rechtlich verfolgt!

Vielen Dank!

Stand: Oktober 2013
Advertisements

3 thoughts on “Stop Monsanto – World Food Day [►] March Against Monsanto, Berlin 2013

  1. Frau B.

    Voll unauffällig sind solche Leute, die so auffällig und plump provozieren (Bombe im Rucksack). Vielleicht war das gar kein „echter“ Demonstrant? Falls Sie verstehen, was ich meine.

    Gefällt mir

    • Sozialfotografie | StR

      Doch, ich „befürchte“ schon. Mag gar keinen Smiley hinter den Satz setzen…
      Um es mal zu verallgemeinern: Über Drogen kann man ja jetzt nun streiten, aber wenn man zugedröhnt, aggressiv auf eine Monsanto Demo geht, ist das eigentlich ein Widerspruch an sich, finde ich. (Gift vs. Gift) Und so etwas wirkt sich halt Sch… auf die Medien aus. Und stellt alles in ein anderes Licht. Genauso wie Gewalt…
      Auch, wenn es natürliche Drogen gibt, also pflanzliche. Aber Drogen machen aggressiv und ich befürchte, es war ein Aktivist, aber eben nicht mehr unter Kontrolle…einen Passanten ging er ja auch noch an…
      Er hat übrigens in der Straßenbahn noch später gesagt, sorry, hab keine Bombe, aber an der nächsten Haltestelle stiegen fast alle aus…für mich war das ein Mensch, der nach Aufmerksamkeit schrie…mehr nicht….
      Vielleicht sehe ich das alles auch zu streng, aber ich bin ein Gegner von Drogen jeglicher Art, es sei denn sie sind „kontrolliert“ eingenommen, was aber auch ein schwieriges Thema ist, sie aber eben aus ärztlicher Sicht benötigt werden…

      Gefällt mir

  2. Manfred Fröhlich

    Gen-Mais – Gen-Reis – Gen-Raps – Gen-Kaffee?
    .
    Gen-Pflanzen sind unverantwortlich gegenüber Mensch und Natur.
    .
    Die Gen-Technik ist ebenso wenig beherrschbar wie die Kerntechnik.
    .

    Jede Gen-Pflanze muss in kurzen Abständen erneut verändert werden, einschliesslich der passenden Düngemittel. Kein Mensch und keine Überwachungsbehörde weiss, wieviele Chemikalien auf einem Acker wirksam sind und welche Reaktionen und Gefahren daraus entstehen können. Die Chemiekonzerne erschliessen weltweit die Märkte, faktisch unkontrolliert und verweigern die Offenlegung ihrer eigenen Studien. – Und sie wissen warum.
    .

    Es gibt bis heute keine Langzeitstudien über die gesundheitlichen Gefahren für Menschen oder Tiere. Aber es gibt Fakten zu den wirtschaftlichen folgen, z.B. über 1000 Reisbauern in Indien, die nach einer Missernte bankrott waren und den Freitot wählten. Mais-Farmer in Amerika, die nach 2 bis 4 Jahren bankrott sind. Die Abhängigkeit der Kleinbauern und Farmer von den Monsanto’s und Chemie-Konzernen führt oft in den Ruin. Die Artenvielfalt durch die Gen-Pflanzen wird sträflich kleingeredet – zu Lasten der zukünftigen Generationen.
    .

    Es ist keine Tragödie, dass in Europa (noch) keine Gen-Pflanzen angebaut werden sollen. – Umso schlimmer und unverständlicher sind die Importgenehmigungen für Gen-Pflanzen aus der ganzen Welt zu sehen.
    .
    Manfred Fröhlich, Calw

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s