Kundgebung gegen deutschen Militäreinsatz in Syrien


Kundgebung gegen deutschen Militäreinsatz in Syrien – wir sagen NEIN zur deutschen Kriegsbeteiligung in Syrien!

Am 3. Dezember 2015 fand vor dem Brandenburger Tor eine Kundgebung gegen die Beteiligung deutscher Soldaten an einem Militäreinsatz in Syrien statt, an welcher sich ca. 3.000 Menschen beteiligten. Die Polizei ging von weit weniger Teilnehmern aus.

Auch die Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch sprachen sich gegen den vom Kabinett bereits beschlossen Einsatz aus. „Niemand braucht diesen Krieg“, sagte Wagenknecht. „Ein Militäreinsatz stärke nur die Terroristen„. Am morgigen Freitag soll im Bundestag über den geplanten Einsatz der Bundeswehr gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien entschieden werden.

Neben Sahra Wagenknecht waren weiterhin anwesend: Christine Hoffmann (Pax Christi), Dieter Dehm (MdB DIE LINKE), Andrej Hunko (MdB DIE LINKE),  Annette Groth (MdB DIE LINKE), Azize Tank (MdB DIE LINKE), Dietmar Bartsch (Vorsitzender Linksfraktion MdB DIE LINKE) und viele weitere mehr.


Zur Demo hatte mit folgenden Worten aufgerufen die: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag:

Wir rufen gemeinsam mit der Berliner Friedensbewegung zur Kundgebung „Keine Bundeswehr nach Syrien“ am Brandenburger Tor auf. Mit Beiträgen u. a. von Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch und Willy Wimmer.

Auch Sahra Wagenknecht teilte diesen Aufruf.
Als es wegen Willy Wimmer regen Widerspruch gab, da er u.a. dafür bekannt ist, bei diversen alternativen Sende-Formaten wie KenFM (Ken Jebsen) Interviews gegeben zu haben oder bei COMPACT-Konferenzen bei Jürgen Elsässer aufgetreten ist, wurde Willy Wimmer ausgeladen, er hat nicht an dem Abend gesprochen und war nicht anwesend.
Die Fraktion DIE LINKE im Bundestag bezichtigte nun die Leser, „das diese Informationen um Willy Wimmer doch gar nicht korrekt waren und das die Leser sich doch bitte besser informieren sollten“. Die Seite: „Bomben schaffen keinen Frieden“ mit dem Verweis auf Willy Wimmer bei DIE LINKE im Bundestag wurde daraufhin gelöscht. Ebenso das Posting bei Facebook.

Hier müssen wohl einige Politiker noch lernen, dass das Internet so schnell nicht vergisst. „Das schafft sehr großes Vertrauen in die Wähler und in die Partei“. ^^

Auch die Querfront meldete eine Kundgebung für diesen Abend zum gleichen Thema an. Diese (u.a. Mitglieder der Montagsmahnwache) waren also auch auf dieser so wichtigen Kundgebung  vertreten. Aus der anderen „Fraktion“ der Querfront kamen Teilnehmer, um Flaggen aus Neurussland zu schwenken. Was diese AntiMaidan-Flaggen kommentarlos (und generell geduldet) auf einer Friedeskundgebung, bei Friedensmahnwachen oder Oster/Friedensmärschen etc. zu suchen haben, wo es speziell um den Frieden geht, erschließt sich mir bis heute nicht. ProRussische Transparente und Transparente in Solidarität mit Assad. Weiterhin war auch die kommunistische VKP vor Ort, ein  Mitglied dieser Partei davon, mir bekannt,  war auf der letzten ProAssad/ProPutin-Demo in Berlin als Redner anwesend, wo u.a. auch die Hisbollah-Fahne geschwenkt wurde…und sich Stalinisten mit Nazis zusammen gefunden haben…mit gleichem Ziel…


Mehr – oder – was anderes – kann ich zu dieser Kundgebung leider nicht sagen, außer: diese verlief ohne Zwischenfälle. Oder aber auch: mit ganz vielen. Wie man´s nimmt.


Alle Fotos gibt es hochauflösend hier auf flickr!

© Sozialfotografie, Mail: sozialfotografie@gmx.de
Die Bilder sind in druckbarer Qualität und Original vorhanden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s