“Sturm auf den Reichstag” & Gegenproteste

Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Putin-Anhänger, Hooligans und Nazis scheitern beim Sturm auf den Reichstag

Am 9. Mai wollten sich 50.0000 angemeldete „Reichsbürger“, Verschwörungsideologen, Putin-Anhänger (ergo Anti-Amerika), Nazis, Hooligans, und Aktivisten einer rechten Abspaltung der so genannten „Montags/Friedensmahnwachen“ mit Rechtsextremisten ab 15 Uhr auf dem Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof versammeln. In Sichtweite des Reichstages wollten sie gegen das „BRD-Regime“ demonstrieren. Auf Facebook hatten 35.000 Personen bereits ihre Teilnahme angekündigt.
Gegenproteste, zu denen unter anderem ver.di-Berlin und „Berlin gegen Nazis“ aufrief, begannen ab 14 Uhr am Bundeskanzleramt. Continue reading „“Sturm auf den Reichstag” & Gegenproteste“

PEGIDA #Bärgida #6

250 Bärgida-Anhänger demonstrierten in Berlin

Etwa 250 Anhänger der islamkritischen Pegida-Bewegung haben erneut am Montagabend in Berlin demonstriert. Die Unterstützer des Berliner Ablegers Bärgida («Berliner Patrioten gegen die Islamisierung des Abendlandes») versammelten sich nach Polizeiangaben am Hauptbahnhof und zogen zum Kanzleramt und zurück.
Mehrere Gegendemonstrationen für mehr Toleranz und gegen Rassismus waren seitens der Behörden nicht genehmigt worden. Die Zahl der Gegendemonstranten betrug ca. 220 Teilnehmer.
In den vergangenen Wochen hatte Bärgida an Zulauf verloren. Die gesamte Pegida-Bewegung ist inzwischen zerstritten.

Continue reading „PEGIDA #Bärgida #6“

PEGIDA #Bärgida blockiert! #2

„Bärgida“- Aufzug muss umkehren

In Berlin haben zum zweiten Mal – diesmal ca. 4.000 Menschen gegen den „Pegida“ Ableger „Bärgida“ protestiert.
Die islamkritische Bewegung demonstrierte am Brandenburger Tor. Rund 400 Anhänger der Bärgida wollten zum Roten Rathaus ziehen, mussten aber umkehren, weil die Gegendemonstranten ihren Marsch blockierten.

Diesmal mit dabei war u.a. Sebastian Schmidtke (NPD) sowie auch Anhänger der German Defence League. Continue reading „PEGIDA #Bärgida blockiert! #2“

NO PASARAN – Dresden blockiert [►] 2010

NO PASARAN – Dresden 2010

Das Bündnis “Dresden Nazifrei!” rief am 13. Februar 2010 alle Menschen auf, ab 9.00 Uhr zum Albertplatz in Dresden-Neustadt zu kommen. Dort gab es eine Kundgebung in unmittelbarer Nähe zum Sammelpunkt der Nazis am Bahnhof Neustadt.

SITZBLOCKADE HANSASTRASSE
Gepanzerte Polizeifahrzeuge, Wasserwerfer und Hubschrauber in der Luft – Dresden glich bis zum Nachmittag einem Kampfgebiet.

Zum ersten Mal in der Geschichte ist es gelungen, diesen Naziaufmarsch zu verhindern!

———————————————————————————–—————————–———

Mehr als zwölftausend Menschen (laut Medien 15.000 Menschen) haben am 13.02.2010 in Dresden gegen einen Aufmarsch von rund 5.000 Rechtsextremisten protestiert.

Die Demonstranten blockierten seit 9 Uhr morgens alle potenziellen Nazirouten und machten so den Abmarsch der Rechtsextremisten unmöglich.
Ursprünglich hatten die Rechtsextremen einen kilometerlangen Zug durch die Stadt geplant. Am Ende bewegten sie sich keinen Meter.

Am Rande der friedlichen Blockaden, kam es noch vereinzelt zu teils heftigen Ausschreitungen. Die Polizei setzte dabei Wasserwerfer und Schlagstöcke gegen die Protestierer ein.
So wurde die Blockade in der Hansastraße immer wieder von der Polizei angegriffen, u.a. mit Tränengas, Schlagstöcken und Wasserwerfern, eine andere Blockade in der Bischofsstraße wurde bereits zum Nachmittag schon brutal geräumt.

Aber auch die rechte Szene schreckte nicht davor zurück, mit Gewalt gegen Demonstranten und der zivilen Bevölkerung vorzugehen. So wurden immer wieder Gegendemonstranten von größeren Neonazigruppen angegriffen und verletzt. Auch auf dem Vorplatz des Neustädter Bahnhofs, versuchten die Rechtsextremisten vergeblich mit Gewalt Polizeiketten zu durchbrechen, um so ihren Aufmarsch zu erzwingen.

ALLE FOTOS GIBT ES HIER AUF FLICKR!

© Sozialfotografie [►] StR, Mail: pphotography@gmx.de

Die Bilder sind (anonymisiert) in druckbarer Qualität und Original vorhanden.

Rechtlicher Hinweis:

Copyright:
Denken Sie bitte daran, alle hier abrufbaren Medien sind durch das Urheberrecht (§ 2 Abs. 2 UrhG) geschützt und sind Eigentum des Urhebers. Sie dürfen ohne Genehmigung des Urhebers weder kopiert, genutzt oder veröffentlicht werden.

Nutzungsrecht:
Wenn Sie ein Foto verwenden möchten, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail.
Denken Sie bitte daran, dass auch wenn Ihnen ein Nutzungsrecht gewährt wurde, dass die Werke Eigentum des Urhebers bleiben. Eine Weitergabe bzw. Übertragung des überlassenen Materials an Dritte, ist ohne schriftliche Genehmigung des Urhebers nicht gestattet!
Alle Verstöße werden geahndet und rechtlich verfolgt!

Vielen Dank!

Stand: Juni 2014